Wie putze ich mein Bad richtig?

Montag, 08. Mai 2017

Wie putze ich mein Bad richtig?

Putzen ist für die meisten eher lästig als lustig. Damit es schneller geht und länger sauber bleibt, haben wir ein paar Tipps. Heute: das Bad.

Das Badezimmer wird in jedem Haus und jeder Wohnung sehr intensiv genutzt. Außerdem ist es ein Nassbereich, weshalb Hygiene und Sauberkeit umso wichtiger sind.

Leider ist der Putzerfolg rein optisch nur von kurzer Dauer. Beinahe sofort sind wieder die ersten Kalkflecken da - das Bad wirkt verschmutz und unordentlich.

Worauf zu achten ist

Im Bad werden Waschbecken, Duschbereich bzw. Badewanne und WC mehrmals täglich benutzt. Sauberkeit und Hygiene haben in diesen Bereichen höchste Priorität. Einmal pro Woche ordentlich putzen reicht da aber meist nicht – vor allem, wenn es auch optisch sauber sein soll. Eine einfache Maßnahme, um das zu erreichen, ist das Trockenreiben des Dusch-, Bade- und Waschbereichs. Der Vorteil: das dauert jeweils nur ein, zwei Minuten, hat aber große Wirkung. Keime benötigen eine feuchte Umgebung, um sich zu vermehren. Das wird dadurch aber verhindert. Dazu kommt, dass das Bad länger strahlt, weil Kalk reduziert wird.

Der Spiegel macht‘s

Der Spiegel ist leider oft ein Kollateralschaden. Beim Händewaschen, Zähne putzen oder Haare machen bekommt er öfter etwas ab. Auch Wasserdampf legt sich auf den Spiegel, wodurch matte Flecken entstehen. Ob das Bad sauber wirkt, hängt sehr stark vom Spiegel ab. Deshalb sollte er regelmäßig mit einem Mikrofasertuch abgerieben werden.

Essig sei Dank!

Mit einem guten Essigreiniger können Sie im Nassbereich nichts falsch machen, ganz im Gegenteil: er wird Ihnen das Putzleben erleichtern. Zum einen ist er günstiger und kommt ohne Chemie aus. Zum anderen ist er die perfekte Allzweckwaffe gegen Kalk und Urinstein. Dazu kommt, dass Essig auch Bakterien abtötet.

Sieb im Abfluss

Mit einem einfachen Plastiksieb, das über den Abfluss gelegt wird, fängt man Haare wirksam auf. Einfach nach dem Duschen mit einem Papiertuch abwischen und der Abfluss verstopft nicht mehr so schnell.

System für Zeitersparnis

Jetzt wissen wir, wie unser Bad länger sauber bleibt. Kommen wir nun zur Frage, wie wir wengier Zeit fürs Putzen brauchen. Das lässt sich relativ einfach mit einem System erreichen. Ganz logisch: wenn wir immer in der gleichen Reihenfolge putzen, müssen wir uns keine Gedanken darüber machen. Sind die Putzmittel auch noch immer am gleichen Fleck, sparen wir noch mehr Zeit. Hier ist die Routine, die wir vorschlagen:

  • Geben Sie den WC-Reiniger ins WC und lassen Sie ihn einwirken.
  • Räumen Sie alles weg, was beim Putzen stört (Mülleimer, Waage, etc.)
  • Mit Essig- oder Zitronenreiniger und einem Mikrofasertuch reinigen Sie nun Waschbecken, Dusche, Badewanne, Amaturen, Duschtüren und Fliesen. Duschvorhänge sollten einmal pro Monat in der Waschmaschine gewaschen werden. Reinigen Sie gegebenenfalls auch die Abflüsse.
  • Dann werden die Regale vom Staub befreit und gleichzeitig leere Flaschen und Verpackungen entsorgt.
  • Mit Glasreiniger und sauberem Tuch wird der Spiegel gesäubert.
  • Jetzt geht es wieder zur Toilette. Innen wird mit der Bürste gereinigt. Auch außen sollte geputzt werden. (Wichtig: Verwenden Sie dafür einen Putzlappen, muss dieser danach sofort zur Kochwäsche und darf nicht mehr verwendet werden.) Dann einfach Spülen.
  • Kehren Sie nun den Boden und wischen Sie nass.
  • Wenn der Boden trocken ist, werden die vorher weggeräumten Gegenstände wieder an ihren Platz gestellt. Fertig.